Wie Studenten eine günstige Hausratversicherung erhalten

Leider gibt es zahlreiche Studenten, die aus finanziellen Gründen bewusst auf die Hausratversicherung verzichten. Allerdings ist dies nicht clever, denn auch der Hausrat von Studierenden kann sich auf einen stattlichen Wert belaufen. Eine Neuanschaffung käme unter Umständen sehr teuer und wäre ohne Versicherungsschutz womöglich nicht zu stemmen.

Gerade weil der Versicherungsschutz so wichtig ist, sollten Studierende nicht zögern, sondenr sich stattdessen auf die Suche nach dem passenden Versicherungstarif machen. Mit ein wenig Glück ist es noch nicht einmal erforderlich, eine eigene Versicherung abzuschließen – und selbst wenn dies doch der Fall sein sollte, locken ein paar sehr günstige Tarife.

Versicherungsschutz der Eltern nutzen

Es gibt einen ganz simplen Grund, weshalb oft gar keine Hausratversicherung abschließen möchten. Häufig besteht nämlich die Möglichkeit, den Schutz der elterlichen Hausratversicherung zu erweitern. Sofern die Eltern über eine Hausratversicherung verfügen, gilt es einfach nur zu überprüfen, welche konkreten Möglichkeiten der Nutzung bestehen.

Dies ist möglich, indem man in den Versicherungsbedingungen nachsieht oder man sich mit dem Versicherer direkt in Verbindung setzt. Nicht selten ist es möglich, die elterliche Hausratversicherung einfach zu erweitern. Die Erweiterung des Versicherungsschutzes kostet in den meisten Fällen nur wenig Geld, sodass sich das Problem mit dem unversicherten Hausrat ganz leicht lösen lässt.

Eigene Hausratversicherung für Studenten ist nicht teuer

Sollte dies Möglichkeit nicht bestehen, ist es immer noch möglich, einen separaten bzw. eigenen Hausrattarif abzuschließen. In Anbetracht der Tatsache, dass die meisten Studentenwohnungen sehr klein sind und sich der Hausrat auf keinen allzu hohen Wert beläuft, können die Tarife sehr günstig abgeschlossen werden. Außerdem gibt es einige Versicherer, die sogar spezielle Studententarife anbieten und somit einen sehr preiswerten Schutz zugänglich machen.

Was unbedingt zu beachten ist

Vorsicht ist hingegen angebracht, wenn ein Einzug in eine Wohngemeinschaft erfolgt. Bei der WG ist es häufig so, dass gemeinschaftliche Versicherungen gar nicht gültig sind bzw. die Mehrheit der WG Mitglieder im Schadensfall leer ausgeht. Da ist es besser, man verfügt über eine eigene Versicherung.

Dies könnte Sie auch interessieren: