Austausch von Schlössern

Es gibt Situationen, in denen es sich als ratsam erweist, ein Türschloss auszutauschen. Hierbei handelt es sich um eine Arbeit, die im Grunde genommen schnell durchgeführt ist, die aber dennoch zu vergleichsweise hohen Kosten führt. Ob es nun um den Austausch eines Schlosses an einer Wohnungstür oder Haustür geht, macht im Endeffekt kaum einen Unterschied: In beiden Fällen ist mit ordentlichen Kosten zu rechnen, immerhin haben Sicherheitsschlösser ihren Preis.

In solcher einer Situation stellen sich viele Leute die Frage, ob es möglich ist, diese Kosten auf die Hausratversicherung umzulegen. Allerdings ist es nicht so einfach, diese Frage zu beantworten, da es stets auf den jeweiligen Einzelfall ankommt. Verallgemeinert kann gesagt werden, dass unter Umständen die Möglichkeit einer Kostenübernahme durch den Versicherer entsteht.

Ob der Austausch von Schlössern bzw. die daran geknüpften Kosten von der Hausratversicherung getragen werden, hängt zunächst einmal davon ab, welche Vereinbarungen im Versicherungsvertrag festgehalten sind. Es gibt Versicherungsunternehmen, die diese Leistung anbieten, andere bieten sie hingegen nicht an. Dementsprechend gilt es im Vertrag nachzusehen. Des Weiteren ist entscheidend, aus welchem Grund der Austausch eines Türschlosses durchgeführt werden muss.

Sofern kein offensichtlicher Grund vorliegt, ist nicht mit einer Kostenübernahme zu rechnen. In so manchem Versicherungsratgeber ist zu lesen, dass die Kosten übernommen werden, wenn die Schlüssel durch einen Versicherungsfall abhanden gekommen sind. Allerdings kann der so genannte Versicherungsfall je nach Versicherer ganz unterschiedlich definiert werden. Sollte man den Schlüssel einfach nur verloren haben, so handelt es sich hierbei um ein Eigenverschulden und die Kosten werden nicht übernommen. Anders sieht es hingegen bei Diebstahl der Schlüssel aus: Dann ist eine Kostenübernahme durchaus möglich.