Ausschlüsse

Die Ausschlüsse sind ein Teil jeder Versicherung bzw. eines jeden Versicherungsvertrags. Sie werden explizit in einer eigenen Passage eines Versicherungsvertrags aufgeführt und geben genau an, welche Risiken und Schäden von einer Versicherung ausgeschlossen sind. Das bedeutet, dass der Versicherer keine Leistung erbringen muss, wenn einer oder auch mehrere Schäden auftreten, die unter den Ausschlüssen aufgeführt sind.

Auch im Bereich der Hausratversicherung finden sich Ausschlüsse wieder. Weil es sich hierbei um eine Sachversicherung handelt und sich in einem Haushalt vergleichsweise viele Sachen bzw. Gegenstände wieder finden können, fällt die Anzahl der Ausschlüsse vergleichsweise umfangreich aus. Im Wesentlichen ist im Bereich der Hausratversicherung zwischen zwei Arten von Ausschlüssen zu unterscheiden: Auf der einen Seite werden konkrete Risiken bzw. Gefahren aufgeführt, die vom Versicherungsschutz ausgeschlossen sind. Zum anderen werden auch Gegenstände ausgeschlossen, weil diese nicht mitversichert werden können.

Was die ausgeschlossenen Risiken betrifft, so erstrecken sich diese über ein breites Spektrum. Im Wesentlichen kann gesagt werden, dass vorrangig Risiken als ausgeschlossen gelten, die auf Naturgewalten zurückzuführen sind. Dies gilt beispielsweise für Schäden, die eine Folge von Hochwasser sind. Aber auch Risiken, wie zum Beispiel Kernenergie gelten als grundsätzlich ausgeschlossen.

Bei den ausgeschlossenen Gegenständen handelt es sich in erster Linie um Kraftfahrzeuge. Autos und Motorräder mögen zwar Gegenstände des alltäglichen Gebrauchs sein, müssen für die Teilnahme am öffentlichen Straßenverkehr jedoch ohnehin über einen eigenständigen Versicherungsschutz verfügen. Daher gelten Fahrzeuge sowie auch einige weitere Gegenstände als ausgeschlossen bzw. können Schäden, die an diesen Gegenständen entstanden sind, nicht über die Hausratversicherung reguliert werden.