Außenversicherung

In der Hausratversicherung ist die Außenversicherung ein wesentlicher Bestandteil jedes Versicherungsvertrages. Schließlich umreißen die Versicherer in dieser Vertragsklausel die Reichweite der Hausratversicherung bzw. den Leistungsrahmen außerhalb der versicherten Wohnung. Denn anders als viele Versicherte auf den ersten Blick vermuten, erstreckt sich dank der Außenversicherung der Schutz einer Hausratversicherung auch auf Gegenstände, die sich zwar nicht unmittelbar in der versicherten Wohnung befinden, aber zum Hausrat des Versicherungsnehmers gehören.

Je nach Versicherungsgesellschaft kann sich die Wirkung der Außenversicherung über einen unterschiedlich langen Zeitraum erstrecken, der bis zu drei Monate erreichen kann. Auch an einer noch ganz anderen Stelle zeigt die Außenversicherung ihren Nutzen: Befindet sich etwa der Nachwuchs des Versicherten in der Ausbildung (hier wird natürlich auch das Studium mit berücksichtigt) oder leistet seinen Wehr- und Zivildienst ab, so ist automatisch dessen Hausrat über die Außenversicherung in den bestehenden Versicherungsvertrag eingeschlossen.

Allerdings darf in diesem Fall noch kein eigenständiger Haushalt geführt werden. In diesem Fall würde der Versicherungsschutz über die Außenversicherung automatisch erlöschen. Gleichzeitig muss auf eine weitere Einschränkung hingewiesen werden: Die Außenversicherung ist bezüglich der Höhe ihrer Leistungen in aller Regel nur auf einen Bruchteil der Versicherungssumme begrenzt. Besonders wenn sich in der Wohnung auszubildender Kinder hochwertige Einrichtungsgegenstände befinden, kann sich bei einigen Verträgen aus dieser Tatsache eine Unterversicherung ergeben.