Was bedeutet Unterversicherung bzw. Unterversicherungsverzicht ?

Eine Unterversicherung bei ihrer Hausratversicherung bedeutet, die Versicherungssumme in Ihrer Police ist geringer als der tatsächliche Wert Ihres Hausrates. Stellt der Hausratversicherer dies bei einem Schaden fest, kann er den Versicherten die Entschädigung kürzen. Ein Beispiel für eine Unterversicherung: Haben Sie in Ihrem Hausrat Gegenstände für insgesamt 50.000 Euro, aber nur eine Summe von 40.000 Euro versichert, erhalten Sie im Schadenfall nur 80 % der tatsächlich angefallenen Kosten von ihrer Hausratversicherung erstattet.

Wenn Sie die Klausel Unterversicherungsverzicht vereinbart haben, bedeutet dies, dass im Schadensfall keine Abzüge im Falle einer Unterversicherung gemacht werden. Der Versicherer akzeptiert damit, dass er die vereinbarte Versicherungssumme als ausreichend ansieht. Voraussetzung für die Gewährung dieser Klausel ist eine Mindestversicherungssumme je Quadratmeter Wohnfläche. Diese bewegt sich je nach Versicherer zwischen 650 bis 750 Euro je Quadratmeter. Wenn sie z.B. eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Wohnfläche haben, der Versicherer 650 Euro je Quadratmeter voraussetzt, damit die Klausel Vertragsbestandteil sein kann, müssten Sie eine Versicherungssumme von 39.000 Euro vereinbaren.

Das erscheint Ihnen zu hoch? Bedenken Sie, dass alle Sachen zum Neuwert versichert sind. Das heißt, Grundlage für die Ermittlung der Versicherungssumme sind die Wiederbeschaffungspreise und zwar für alle Sachen, die Sie in Ihrer Wohnung haben. So ersparen Sie sich auf bequeme Art das Risiko einer Unterversicherung.

Wie wird die Versicherungssumme festgelegt?

Um die Versicherungssumme festzulegen, gibt es zwei Möglichkeiten. Erstens: Sie versichern die nach der Wohnfläche ermittelte Summe. Zweitens: Sie ermitteln die Versicherungssumme selbst. Dafür listen Sie alle Gegenstände auf, die sich in Ihrem Hausrat befinden. Als Unterstützung haben die Versicherer einen sogenannten Wertermittlungsbogen. Ein Beispiel dafür finden Sie hier .

Auch wenn es aufwändig ist, es lohnt sich, einmal eine solche Wertermittlung durchzuführen. Nur so können sie in Erfahrung bringen, wie viel Ihr Hausrat wirklich kostet. Beachten Sie bitte: Auch wenn Sie Unterversicherungsverzicht vereinbart haben, leistet der Versicherer im Falle eines Totalschadens nur bis zur Höhe der Versicherungssumme (zuzüglich einer Vorsorge von 10 %). Liegt diese also unter dem tatsächlichen Wert, erhalten Sie nicht genug Ersatz von ihrer Hausratversicherung, um sich alles neu kaufen zu können. Es lohnt sich nicht eine Unterversicherung in Kauf zu nehmen und eine möglichst niedrige Versicherungssumme zu wählen, um Beiträge einzusparen.

Dies könnte Sie auch interessieren: