Überspannungsschäden: Wann die Versicherung wirklich etwas taugt

Die Überspannung ist ein unterschätztes Risiko. Dabei werden Gegenstände in der Wohnung durch Überspannungsschäden besonders oft zerstört. Leider wollen etliche Versicherungen einschließlich Haftpflichtversicherung im Schadensfall nicht zahlen.

Das Ausmaß eines solchen Schadens ist in den meisten Haushalten ganz enorm. Wenn der Blitz einschlägt, werden viele Elektrogeräte beschädigt. Die einzelnen Geräte mögen gar nicht unbedingt so wertvoll sein. Aber in der Summe geht es oft um beträchtliche Summen. Vor allem Haushaltsgeräte, Computer und Fernseher müssen für teures Geld ersetzt werden.

Weshalb die Versicherung häufig nicht zahlen möchte

Versicherungsnehmer nehmen oft an, ihre Hausratversicherung würde einen guten Schutz bieten. Doch leider ist dies nicht immer der Fall. Überspannungsschäden sind zwar in den meisten Hausrattarifen abgedeckt – allerdings nicht unbedingt auf die Art und Weise, wie von den Versicherungsnehmern vermutet wird.

Standardmäßig sind oft nur Überspannungen versichert, die im Stromnetz auftreten. Doch genau diese Art von Schadensursache tritt in der Praxis nur ganz in Erscheinung. Die Hauptursache für Schäden durch Überspannung sind Blitze. Beim Blitzschlag muss es nicht zwangsläufig zum Brand kommen. Wesentlich häufiger dringt die hohe Spannung in das Stromnetz ein und zerstört die angeschlossenen Elektrogeräte.

Nun mögen viele Personen auf die Tatsache verweisen, dass Blitzschlag in der Hausratversicherung ebenfalls als abgesichert gilt. Allerdings bezieht sich dieser Schutz fast immer nur auf Blitze, die Brände verursachen.

Beim Versicherungsvergleich genau hinsehen

Angesichts des hohen Risikos sollten Interessenten bei der Tarifwahl genau hinsehen. Wir empfehlen einen Versicherungsvergleich, in dessen Rahmen auch die gebotenen Leistungen unter die Lupe genommen werden. Es ist sehr empfehlenswert, sich am Ende für einen Tarif zu entscheiden, der Überspannungen durch Blitzschlag versichert. Sollte der Blitz einschlagen und Elektrogeräte beschädigt oder zerstört werden, muss der Versicherer zahlen.

Regulierung im Schadensfall

Wenn es zum Schadensfall kommt, gilt es das Ausmaß des Schadens zu erfassen und den Versicherer möglichst zeitnah zu unterrichten. Die beschädigten Elektrogeräte gilt es vorerst als Beweisstücke aufzubewahren.

Mit der Vergabe von Reparaturaufträgen gilt es vorsichtig sein. Bei bestimmten Geräten, wie zum Beispiel Computern oder Fernsehern, ist es unter Umständen günstiger, sie durch Neugeräte zu ersetzen. Im Zweifelsfall sollte man sich mit dem Versicherer absprechen. Es wäre ärgerlich, wenn eine Reparatur teurer als eine Neuanschaffung ist und der Versicherer am Ende nur die Kosten für den Kauf eines Neugeräts übernimmt.

Dies könnte Sie auch interessieren: